KSV-Baunatal - Logo Kopfbereich
KSV-Baunatal - Hessenligist
29.03.2022 NewsU15 (C-Jugend)

U15 – Keine Chance in Freiburg

SC Freiburg – KSV Baunatal 2:0 (1:0)

Am vergangenen Samstag trat man die weiteste Reise in der aktuellen Saison an. Man musste ganz in Richtung Süden zum sympathischen SC Freiburg. Die lange Strecke nahmen wir gemeinsam mit dem ICE in Angriff und fuhren um kurz nach 8 von Kassel-Wilhelmshöhe gen Freiburg.
In Freiburg erwartete uns tolles Wetter und eine tolle Stadt. Dennoch war man auch hier nicht zum Sightseeing, sondern war voller Hoffnung, endlich wieder punkten zu können. Das letzte Spiel gegen Wieseck machte Mut und auch das Hinspiel gegen Freiburg verlief weites gehend ausgeglichen.
In Freiburg musste man im Vergleich zum vorherigen Spiel auf Tim Hornig, Freddy Winter und Samuel Schäfer verzichten, dafür kam Noah Radler wieder zurück in die Mannschaft.

Die Geschichte des Spiels ist dennoch leider schnell erzählt und liest sich wie eine Wiederholung schon vorangegangener Spiele. Der SC war die klar dominierende Mannschaft über 70min hinweg. Dennoch kamen sie nicht zu sehr vielen Torchancen, da unsere Defensive es immer wieder schaffte mannschaftlich kompakt zu verteidigen. Beide Mannschaften taten sich auf dem relativ holprigen Geläuf schwer, weswegen auch der SC die Mitte des Spielfeldes größtenteils mied.
Wir schafften es insgesamt nur selten über die Mittellinie und wenn waren es wie so oft schlechte Entscheidungen oder zu wenig Unterstützung, um wirklich torgefährlich zu werden. So schaffte es Freiburg im Laufe des Spiels dennoch einige wenige Torchancen herauszuspielen. In der 1. Halbzeit war es ein Dribbling über links bis in den Strafraum hinein und ein Pass in den Rückraum, welcher zum 1:0 führte. In der 2. Halbzeit lief es recht ähnlich, dieses Mal aber über die andere Seite zum 2:0.
Der SC Freiburg spielte die Partie gekonnt und souverän runter, ohne wirklich in Gefahr eines Gegentreffers zu kommen. Wir mussten immer mal wieder improvisieren, so startete unser eigentlicher Innenverteidiger dieses Mal im Sturm. Zum Torerfolg sollte es leider nicht reichen.

Nun gilt es wie nach fast jedem Spiel. Mund abputzen und weitermachen und im nächsten Spiel wieder versuchen zu gewinnen oder zumindest zu punkten. Die Moral der Mannschaft ist bemerkenswerter Weise ungebrochen. In jedem Spiel tritt man an, um dieses Spiel auch zu gewinnen. Auch wenn es allzu häufig nicht funktioniert, es wird weiter versucht.

 

Aufstellung:

Blankenbach – Bruch (53.min Alili) – Berk (36.min Paul) – Hellmuth – Kniep – Radler (62.min Akin) – Si. Schäfer – Dashev – Haydari – Nickel – Kentel (47.min Kersten)

Kontakt zu uns